Kräuter- und Gewürzsalz

Frische Kräuter verströmen ihren typischen Duft meist von ganz allein. Doch auch getrocknete Kräuter haben es in sich. Sie brauchen nur etwas Nachhilfe, um ihr feines Aroma neu zu entfalten. Die Zauberformel heißt „Mörsern“.

ZubereitungszeitGesamtzeit: 30 Min
30 Min Zubereitung


Mahlzeitentyp Zwischenmahlzeit, Hauptmahlzeit


Saison Ganzjährig

AllergeneEnthält keine kennzeichnungs-pflichtigen Allergene

Gewünschte Menge

Zutaten

  • 3 - 5 Sorten getrocknete Kräuter oder Gewürze
  • 250 g grobes Salz
  • 1 Salatgurke

Küchenwerkzeuge

  • kleine Schüssel
  • Mörser mit Stößel
  • 5 kleine Schraubgläser mit Deckel
  • Küchenmesser
  • Schneidebrett

(Saisonale) Alternativen

Passende Kräuter sind zum Beispiel Basilikum, Oregano, Thymian, Rosmarin, Dill oder Petersilie. Auch getrocknete Lavendelblüten oder Orangen- oder Zitronenschalen, ebenfalls getrocknet, eignen sich gut.

Auch Gewürze lassen sich gut mit Salz kombinieren. Am besten eignen sich ganze Gewürze, also die getrockneten Früchte, Knospen, Samen oder die Rinde von Gewürzpflanzen wie Pfefferkörner, Fenchel-, Koriander- oder Kümmelsamen.

Zubereitung

  1. Schritt 1 von 7

    Verkostung zum Einstieg: Getrocknete Kräuter und Gewürze in Schälchen anrichten und beschriften. Nach und nach je eine Prise der einzelnen Kräuter bzw. Gewürze zwischen den Fingern zerreiben, daran riechen und schmecken. Alle sprechen über ihre Eindrücke.

    3 - 5 Sorten getrocknete Kräuter oder Gewürze

    Was schmeckt wem besonders gut? Als Gedächtnisstütze können Ihre Kinder Namenszettelchen mit farbigen Symbolen – zum Beispiel grün für lecker, rot für mag ich nicht – den Kräutern und Gewürzen zuordnen.

  2. Schritt 2 von 7

    Auswählen: Die Kinder überlegen sich, aus welchen Kräutern und oder Gewürzen sie ein Kräuter- oder Gewürzsalz mischen wollen. Besprechen Sie mit den Kindern ihre Auswahl.

    kleine Schüssel

    Für ein Kräutersalz können nur getrocknete Kräuter verwendet werden, denn Salz zieht Feuchtigkeit. Nach der Verkostung haben Ihre Kinder sicher ein paar Lieblingskräuter und Gewürze für sich entdeckt. Falls alle Zeit und Lust dazu haben: Die Kinder können ihre eigene Kräuter- und Gewürzauswahl den anderen in einem kleinen „Werbeblock“ präsentieren. Und Sie natürlich auch.

  3. Schritt 3 von 7

    Mischen: Mit einem Teelöffel die gewünschte Menge einzelner Kräuter oder Gewürze abmessen und in eine kleine Schüssel geben.

    Wichtig ist hier: Anzahl der Teelöffel zusammenzählen. Es sind natürlich auch halbe Teelöffelmengen möglich. Wie viele Teelöffel Kräuter sind es insgesamt? Kinder, die schon schreiben können, notieren sich die Zahl. Kita-Kinder können eine entsprechende Zahl von Löffeln oder anderen Gegenständen zur Seite legen. Oder sie merken sich die Anzahl einfach.

  4. Schritt 4 von 7

    Salz abmessen: Die gleiche Teelöffelmenge Salz wie Kräuter abmessen und in eine extra Schüssel geben.

    250 g grobes Salz

    Können Ihre Kinder schon allein sicher zählen? Andernfalls machen Sie es gemeinsam. Das Mischungsverhältnis von Salz zu Kräutern sollte im fertigen Produkt circa 1:1 sein.

  5. Schritt 5 von 7

    Mörsern: die ausgewählten Kräuter in einem Mörser mit einem Teil des Salzes zermörsern.

    Mörser mit Stößel

    Wieviel Salz zugegeben wird, hängt von der Größe des Mörsers ab: Er sollte zu maximal einem Drittel gefüllt sein. Den Stößel des Mörsers auf die Kräuter setzen und mit Drehbewegung in den Boden drücken. Nicht stampfen. Das ist schon ein kleiner Kraftakt. Helfen Sie Ihren Kindern, wenn deren Kraft nachlässt. Werden mehrere Salz-Kräuter-Gewürz-Mischungen zubereitet: Den Mörser zwischendurch mit einem trockenen Tuch oder Pinsel säubern.

  6. Schritt 6 von 7

    Abfüllen: Das restliche Salz dazugeben und nochmals – nicht zu fein – mörsern. Die Mischung in Gläschen füllen und beschriften.

    5 kleine Schraubgläser mit Deckel
  7. Schritt 7 von 7

    Probieren: Die Gurke waschen und aufschneiden. Ein wenig der fertigen Mischung auf eine Gurkenscheibe streuen und verkosten. Sprechen Sie mit den Kindern darüber, was sie schmecken.

    1 Salatgurke
    Küchenmesser, Schneidebrett

    Fragen Sie die Kinder, ob sie einzelne Kräuter herausschmecken und zu welchen Speisen die Mischungen gut passen könnten.

Tipps und Tricks

  • Küchentipp

    Kräuter- und Gewürzsalze sind eine schöne Geschenkidee. Dazu können die Kinder passende Etiketten basteln. Keine Gurke zur Hand? Die Verkostung der fertigen Salz-Mischungen lassen sich genauso gut mit Paprika, gekochten Kartoffeln oder einem Butterbrot verkosten.

  • Zum Verfeinern

    Beispielrezept für Kräutersalz

    • 2 EL grobes Salz
    • 0,5 TL Bohnenkraut
    • 0,25 TL Rosmarin
    • 0,5 TL Liebstöckel
    • 0,5 TL Estragon
    • 0,5 TL Dill
  • Zeitmanagement

    Mischen Sie jeweils ihre Lieblingsmischungen für ein Salatdressing, für die Nudelsoße oder den Eintopf zusammen. Dann geht das Würzen ganz schnell von der Hand. Damit nicht immer alle gleich schmeckt, kann natürlich noch mit weiteren Gewürzen abgeschmeckt werden.

  • Genuss erleben

    Wenn Sie mit Ihren Kindern eine Kräuter-Salz-Mischung kreieren wollen: Verkosten Sie mit ihnen zum Einstieg auch frische Kräuter. Gibt es Unterschiede in Geruch, Geschmack und Farbe zu den getrockneten Kräutern?

  • Lebensmittelinfo

    Salz – egal, ob aus dem Meer oder aus unterirdischen Salzlagerstätten gewonnen – kommt fein vermahlen oder grobkörnig in den Handel. Grobkörniges Salz wirkt beim Mörsern auf getrocknete Kräuter wie eine Art Schmirgelpapier. Es hilft, das Aroma aus den Pflanzenzellen freizusetzen. Salz sollte sparsam verwendet werden.