Kräuter entdecken 

Spannende Fragen, kleine Aktionen mit AHA-Effekt und Sinnesübungen, um die Wahrnehmung zu schärfen – hier finden Sie Ideen zu Kräutern für jeden Geschmack und alle Lebenslagen. Dazu gibt es einfache Rezepte, mit denen Sie die Eigenschaften von Kräutern erforschen können.

Kräuterideen für Zwischendurch

Drinnen: Kräuter und ihre Verwendung

Kräuter sind Lebens- und Heilmittel und werden auch in Kosmetik, (Arznei-) Tees, Waschmitteln oder als Raumduft genutzt. Gehen Sie gemeinsam mit ihren Kindern auf die Suche, welche Kräuter sich bei Ihnen zu Hause verstecken, und riechen Sie vorsichtig an ihren Fundstücken. In einem Lexikon oder online können Sie herausfinden, wie das Kraut aussieht und welche Wirkung es hat. Was macht die Ringelblume in der Creme und Lavendel in der Wäsche? Warum trinken wir im Sommer gern Minztees, und Anis, wenn der Magen zwickt? 

Einkauf: Kräuter ABC

Kräuter gibt es im Laden in unterschiedlichen Formen. Finden Sie heraus, was dort alles frisch im Topf und im Wasser oder getrocknet im Regal angeboten wird. Wie heißen die Kräuter und mit welchem Buchstaben fangen sie an? Kinder, die schon lesen können, können sich hier ein ganzes Kräuter-ABC zusammensuchen. Und Mutige dürfen sich mit ihren „Namenskräutern“ ein Butterbrot belegen oder einen Quark anrühren.

Drinnen: Kräuter säen

Viele Kräuter lassen sich aus Samen auf der Fensterbank vorziehen – zum Beispiel in leergelöffelten Eierschalen. Wichtig, damit die Samen gut keimen: Ausreichend Wärme (ca. 20 °C) und die Erde täglich feucht, aber nicht nass halten. Statt reiner Pflanzenerde eignet sich eine Mischung aus Erde und Sand gut. Nach dem Keimen, wenn es zu eng im Ei wird, die Pflänzchen behutsam vereinzeln und in einen größeren Topf mit gedüngter Erde pflanzen. Vorsichtig und nicht zu stark gießen.

Spielen: Duft-Memory

Kräuter enthalten duftende ätherische Öle, an denen sich die Sorten erkennen lassen – perfekte Voraussetzungen für ein Memory mit kleinen Duftsäcken als Riechproben. Lassen Sie die Kinder z.B. fünf getrocknete Kräuter aus dem Gewürzschrank aussuchen und basteln Sie je zwei Säckchen pro Kraut. Geben Sie dafür je eine Kräutersorte auf ein quadratisches Stück dünnen Stoff. Die vier Ecken zusammenraffen, oberhalb der Kräuter den Stoff mit einer Kordel zusammenbinden, zuknoten – fertig. Alternativ können Sie Teefilter verwenden. Danach werden die Säckchen gemischt auf dem Tisch verteilt und die Duftpärchen gesucht. 

Lagern: Kräuter trocknen

Selbstgemachte Tomatensoße mit frischem Oregano, Thymian und Rosmarin, lecker! Aber was tun mit den halben Bünden, die am Ende übrigbleiben? Die lassen sich problemlos trocknen und beim nächsten Mal in der Tomatensoße mitkochen. Dazu einfach die Zweige mit einer Kordel zusammenbinden und kopfüber in der Küche aufhängen. Wichtig: Nicht ins direkte Sonnenlicht oder über den Herd. Sind die Kräuter nach einigen Tagen getrocknet, können Sie auch mit der Sinnesübung erforscht werden – um zum Beispiel den Unterschied zur frischen Variante kennen zu lernen.

Basteln: Kräuter pressen

Werden Pflanzen gepresst, bleiben sie fast naturgetreu erhalten. Dazu Kräuter auf saugfähigem Papier schön ausrichten, ein weiteres Papier darüberlegen, alles zwischen
zwei Pappen legen und mit Büchern beschweren. Nach ein paar Tagen prüfen, ob die Kräuter getrocknet sind, eventuell das Papier tauschen und weiter pressen. Die gepressten Kräuter auf Grußkarten kleben, ein Gartenbild basteln oder auf großen Bögen ein Poster gestalten. 

Kräuter mit allen Sinnen entdecken

Wir genießen mit allen Sinnen. Ob wir ein Lebensmittel mögen oder nicht, wird längst nicht nur im Mund entschieden. Im Alltag gehen Sinneneindrücke, abseits vom Schmecken, jedoch oft unter. Mit unseren Fragen laden wir Sie ein, mit ihrem Kind Kräuter ganz in Ruhe und mit allen Sinnen zu probieren. 

Das brauchen Sie: 

  • Mindestens ein Bund oder Topf frische Kräuter

  • ein Brett

  • ein scharfes Messer

Alle starten gemeinsam und suchen sich ein Kraut aus. Das kann sowohl im Ganzen als auch geschnitten erforscht werden. Mit diesen Fragen nehmen Sie Ihr Kind mit auf Entdeckungsreise:
 


Los geht's!

Start

Was denkst du, ist das? An was erinnert es dich? Wie und wann wächst dieses Kraut? Wozu wird es verwendet?

1. Sehen

Schau dir die Kräuterstängel einmal an. Welche Form und Farbe haben die Blätter und die Stängel? Bei mehreren Kräutern: Welche Unterschiede und Gemeinsamkeiten gibt es zwischen den Sorten?
 

2. Riechen

Wie riechen die Kräuterstängel? Zerreib etwas Kraut mit den Fingern: Wie riecht es jetzt? Wie beschreibst du den Geruch, z. B. frisch, aromatisch, zitronig? Woran erinnert der Geruch? Passiert etwas im Mund?

3. Tasten

Wie fühlen sich die Blätter an? Haben sie eine glatte Oberfläche? Kann man feine Haare spüren, ist es holzig? Und der Stängel? Ist er weich oder hart?

4. Hören

Raschel einmal mit mehreren Kräuterstängeln: Wie klingt das? Wie klingt es, wenn man den Stängel einmal durchbricht, knackt es laut?

5. Schmecken

Wie schmeckt das Kraut? Ist es bitter, süß oder vielleicht sogar sauer? Kennst du den Geschmack und wenn ja, aus welchem Gericht?

Ende

Was haben wir herausgefunden? Was war spannend? Möchten wir das nochmal machen und wenn ja, mit welchem Lebensmittel?

Je nachdem, was Ihr Kind interessiert, können Sie diese Sinnesübung unterschiedlich nutzen: 

  • Nehmen Sie sich gemeinsam ein Kraut vor, um es ganz bewusst Sinn für Sinn zu entdecken und herauszufinden, was es ausmacht.

  • Nutzen Sie die Fragen für Vergleiche, z.B. verschiedener Kräutersorten, von frischen und getrockneten Kräutern. Dazu können Sie die Sinnesübung mit den Kräuterideen für Zwischendurch oder mit den Kräuterrezepten auf dieser Seite verbinden.

  • Fokussieren Sie sich während des Essens mit einer einzelnen Frage bewusst auf einen Sinn und sprechen Sie über die Eindrücke. 

Kräutervielfalt entdecken mit Sarah Wiener

Video abspielen

Kräuterrezepte für Entdeckungslustige

Kräuterquark: Geschmack zerkleinern

Reißen, Hacken, mit dem Wiegemesser wiegen, mit der Schere schnippeln oder gar im Mixer häckseln? Wie lassen sich Kräuter zerkleinern und wie geben sie am meisten Aroma und Farbe in den Quark? 

Hier geht es zum Rezept

Alle Zutaten für Gewürzsalz.

Kräutersalz: Aroma wecken

Frische Kräuter verströmen ihren typischen Duft meist von ganz allein. Doch auch getrocknete Kräuter haben es in sich! Sie brauchen nur etwas Hilfe, um ihr Aroma neu zu entfalten. Die Zau-berformel heißt Mörsern. Und wer keinen zu Hause hat, kann einfach  Kochtopf und Holzbrett nutzen.

Hier geht es zum Rezept

Gurkenwasser mit Kräutern: Aromen lösen

Dass der Geschmack von Kräutern ins heiße Wasser übergeht, ist zum Beispiel vom Pfefferminztee bekannt. Aber was passiert mit Kräutern in kaltem Wasser? Wie schmeckt und färbt sich das Wasser, wie ist der Unterschied zu Tee? Welche Kräuter sind besonders erfrischend?

Hier geht es zum Rezept