Weihnachtsnudeln

Was wäre die Weihnachtszeit ohne Plätzchen ausstechen? Es müssen nicht immer Kekse sein – auch Nudelteig lässt sich prima mit Förmchen ausstechen. Die Weihnachtsnudeln sind schnell gekocht und frisch serviert ein Genuss. Getrocknet sind sie ein tolles Geschenk.

ZubereitungszeitGesamtzeit: 65 Min
30 Min Zubereitung
+35 Min Koch- und Wartezeit


Mahlzeitentyp Hauptmahlzeit


Saison Winter

AllergeneGluten (Mehl, Grieß)

Dazu passtBrühe aus Gemüseresten, Suppe mit Fleischbällchen, Tomaten- / Gemüsesoße

Gewünschte Menge

Zutaten

  • 350 g Vollkornmehl (Weizen oder Dinkel)
  • 150 g Grieß
  • 8 EL Olivenöl
  • 200 ml Wasser
  • Salz
  • Wasser (zum Kochen)

Küchenwerkzeuge

  • Küchenwaage
  • große Schüssel
  • Messbecher
  • sauberes Geschirrtuch
  • Nudelholz (alternativ: Nudelmaschine, Flasche oder Schraubglas)
  • Ausstechförmchen
  • Messer
  • Schneidebrett
  • großer Kochtopf mit Deckel

(Saisonale) Alternativen

Ein Teil des Getreidemehls kann durch andere Mehle wie Maismehl oder Buchweizenmehl ersetzt werden. Statt Grieß lässt sich auch Polenta verwenden. Das Olivenöl lässt sich durch Rapsöl ersetzen.

Zubereitung

  1. Schritt 1 von 6

    Das Mehl und den Grieß abwiegen und in die große Schüssel füllen.

    350 g Vollkornmehl (Weizen oder Dinkel), 150 g Grieß
    Küchenwaage, große Schüssel

    Das Abwiegen ist eine schöne Aufgabe für Kinder. Falls sie noch nicht lesen können: Einfach bei der Küchenwaage alle gemeinsam schauen, bis wohin der Zeiger ausschlagen muss. Wenn Sie mit mehreren Kindern kochen, können sich diese beim Abwiegen abwechseln.

  2. Schritt 2 von 6

    Das Öl zur Mehl-Grieß-Mischung geben.

    8 EL Olivenöl

    Das gelingt gut gemeinsam: Ihr Kind hält den Löffel und Sie geben das Öl auf den Löffel oder umgekehrt.

  3. Schritt 3 von 6

    Das Wasser abmessen, etwa ¾ davon zur Teigmischung geben und alles miteinander verkneten. Ist der Teig nicht geschmeidig genug, noch etwas Wasser hinzugeben. Den Teig mit dem Geschirrtuch abdecken und ca. 30 Minuten ruhen lassen.

    200 ml Wasser
    Messbecher, sauberes Geschirrtuch

    Auch das Kneten klappt gemeinsam: Wenn die Kinder noch klein sind, können Sie den Anfang machen und die Kinder dann weiterkneten lassen. Der Teig sollte nicht an den Händen kleben bleiben und auch nicht bröckelig sein.

    Überlegen Sie während der Ruhezeit gemeinsam: Welche Nudelformen gibt es? Der Teig kann auch länger ruhen.

  4. Schritt 4 von 6

    Den Teig in mehrere Stücke teilen und mit dem Nudelholz sehr dünn ausrollen. Den Teig beim Ausrollen immer wieder wenden.

    Nudelholz

    Zum Teilen ist eine Teigkarte praktisch. Wenn Sie mit mehreren Kindern kochen, so kann jedes ein eigenes Teigstück zum Ausrollen bekommen. Als Nudelholz eignen sich auch Flaschen oder runde Schraubgläser. Ob der Teig dünn genug ist, lässt sich mit einem einfachen Test überprüfen: Den Teig gegen das Licht halten – scheint es durch, ist der Teig dünn genug.

  5. Schritt 5 von 6

    Nach Belieben mit Ausstechförmchen ausstechen, in lange Schnüre schneiden oder in andere Nudelformen bringen.

    Ausstechförmchen, Messer, Schneidebrett

    Nudeln nebeneinander auf Backpapier oder einen Teller legen, damit sie nicht zusammenkleben. Lange Nudeln über eine Schnur, Schüssel- oder Topfränder hängen.

  6. Schritt 6 von 6

    Die frischen Nudeln in gesalzenem, kochendem Wasser ca. 2 Minuten kochen und abgießen.

    Salz, Wasser
    großer Kochtopf mit Deckel

    Als Orientierung: pro Liter Wasser braucht es etwa 1 TL Salz.

Tipps und Tricks

  • Küchentipp

    Abschrecken oder nicht? Nudeln sollten nicht kalt abgeschreckt werden, dadurch löst sich der beim Kochen entstandene Stärkefilm und die Soße bleibt nicht haften. Gegen zusammenklebende Nudeln hilft viel Wasser beim Kochen und ständiges Umrühren.

  • Zum Verfeinern

    Etwas Kurkuma, Tomatenmark oder Pesto bringt Farbe und Geschmack in die Nudeln – einfach mit in den Teig kneten. Was könnte noch gut passen? Überlegen Sie doch mal gemeinsam mit Ihren Kindern.

  • Zeitmanagement

    Benötigen Sie nur eine kleine Menge Nudeln, z.B. als Suppeneinlage, machen Sie nur die Hälfte des Teigs. Haben Sie wenig Zeit, dann schneiden Sie den Teig einfach mit dem Messer in Streifen. Das Nudelausstechen dauert länger.

  • Genuss erleben

    Es gibt eine große Vielfalt an Nudelsorten. Lassen Sie sich davon für Ihre selbstgemachten Nudeln inspirieren – oder kreieren Sie ganz neue Formen und Varianten mit Ihren Kindern.
    Die Nudeln lassen sich ausgebreitet gut trocknen (dauert ca. 2 Tage) und anschließend aufbewahren. In einem Schraubglas verpackt, sind sie auch ein tolles selbstgemachtes Geschenk. Hierfür können die Kinder wunderbar ein Etikett bemalen und gestalten.

  • Lebensmittelinfo

    Nudeln gibt es in zahlreichen Varianten. Je nach Region gibt es unterschiedliche Vorlieben: In Italien bestehen sie z.B. überwiegend aus Hartweizengrieß, während in Deutschland traditionelle Nudelprodukte wie Spätzle mit Mehl und Ei hergestellt werden.