Pizza Margherita

Die mögen wohl fast alle! Mit verschiedenen Belägen ist eine Pizza Margherita ruckzuck wandelbar. So können Sie gemeinsam mit Ihren Kindern auf Geschmacksreise gehen.

ZubereitungszeitGesamtzeit: 55 Min
40 Min Zubereitung
+15 Min Backzeit


Mahlzeitentyp Hauptmahlzeit


Saison Sommer

AllergeneGluten (Vollkornmehl), Milch/Laktose (Mozzarella)

Gewünschte Menge

Zutaten

  • 400 g Vollkornmehl (Weizen oder Dinkel)
  • 200 ml lauwarmes Wasser (oder etwas mehr)
  • 0,5 Würfel Hefe
  • 0,5 TL Honig
  • 1 TL Salz
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 EL Olivenöl
  • 400 g stückige Tomaten
  • 2 Mozzarellakugeln
  • 4 Zweige Oregano
  • Salz
  • Pfeffer
  • 2 EL Vollkornmehl (Weizen oder Dinkel)

Küchenwerkzeuge

  • Küchenwaage
  • große Schüssel
  • Messbecher
  • Rührlöffel
  • sauberes Geschirrtuch
  • Küchenmesser
  • Schneidebrett
  • Dosenöffner (ggf.)
  • Nudelholz
  • Backblech mit Backpapier
  • Topflappen

(Saisonale) Alternativen

Pizza ohne Tomate ist (fast) undenkbar. Saisonal anpassen lässt sich Pizza mit Extra-Gemüsebelägen: Im Frühling eignen zum Beispiel Spinat, Mangold oder Spargel, im Sommer und Herbst Zucchini, Paprika, Tomaten oder Mais. Im Winter kann die Pizza mit Kürbis oder Lauch belegt werden, ganzjährig eignen sich Champignons oder Zwiebeln. Anstelle des Oreganos geben auch Basilikum oder Thymian der Pizza eine besondere Geschmacksnote.

Zubereitung

  1. Schritt 1 von 6

    Das Mehl abwiegen, in eine große Schüssel geben und mit der Faust in die Mitte eine Kuhle drücken. Lauwarmes Wasser abmessen.

    400 g Vollkornmehl (Weizen oder Dinkel), 200 ml lauwarmes Wasser (oder etwas mehr)
    Küchenwaage, große Schüssel, Messbecher

    Wollen Ihre Kinder das Abmessen und Abwiegen übernehmen? Nur zu! Das Mehl können sie mit der Küchenwaage abwiegen oder einen Messbecher verwenden. Welche Variante finden Ihre Kinder einfacher? Wenn die Kinder selbst noch nicht lesen können: Machen Sie einfach eine Markierung am Messbecher. Mit dem Finger die Wassertemperatur testen. Es sollte angenehm lauwarm sein.

  2. Schritt 2 von 6

    Hefe, Honig und 1 TL Salz zum lauwarmen Wasser in den Messbecher geben und unter Rühren auflösen. Die Hefelösung in die Mehlkuhle geben und nach und nach mit dem Mehl vom Rand her vermengen. Alles zusammen min. 5 Minuten zu einem glatten Teig verkneten. Ist der Teig zu trocken, noch etwas Wasser hinzugeben. Für 30 Minuten abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen.

    0,5 Würfel Hefe, 0,5 TL Honig, 1 TL Salz
    Rührlöffel, sauberes Geschirrtuch

    Die Hefe zwischen den Fingern zerkrümeln und zum Wasser geben, dann löst sie sich leichter auf. Alle können mitkneten, auch schon kleine Kinder. Dazu kann der Teig abwechselnd bearbeitet werden. Sobald alle Zutaten homogen vermengt sind, können Sie ihn auch in mehrere Stückchen zerteilen. Dann kann jedes Kind, das möchte, selbst sein Stück kneten.

  3. Schritt 3 von 6

    Für die Soße Zwiebeln und Knoblauch schälen und klein würfeln. Zwiebeln auf mittlerer Stufe mit Öl im Topf glasig dünsten. Anschließend Knoblauch und kurz darauf Tomaten zufügen, abgedeckt auf kleiner Stufe 15 Minuten köcheln lassen.

    1 Zwiebel, 1 Knoblauchzehe, 2 EL Olivenöl, 400 g stückige Tomaten
    Küchenmesser, Schneidebrett, Dosenöffner

    So gelingt das Zwiebelschneiden: Die Zwiebel von der Wurzel zur Spitze halbieren und die Schale zur Wurzel hin abziehen. Die Zwiebelhälften auf die Schnittfläche legen und dann von der Spitze zur Wurzel in Streifen schneiden. Dann bleibt die Zwiebel über die Wurzel stabil. Achtung: Nicht mit den Zwiebelfingern in die Augen fassen. Für den Knoblauch können Sie auch eine Knoblauchpresse nutzen. Werden die Griffe möglichst weit hinten angefasst, wirkt der Hebel stärker und Ihre Kinder schaffen das vielleicht sogar schon alleine. Sonst geht es natürlich in Teamwork.

  4. Schritt 4 von 6

    Den Mozzarella halbieren und klein würfeln.

    2 Mozzarellakugeln

    Der Mozzarella ist schön weich und kann auch von kleinen Kindern leicht geschnitten werden. Alternativ lässt sich Mozzarella auch wunderbar mit den Fingern kleinzupfen. Wenn Ihre Kinder weitere Zutaten wie Gemüse auf ihre Pizza legen wollen: jetzt ist Zeit, um sie vorzubereiten, während der Teig geht und die Soße köchelt.

  5. Schritt 5 von 6

    Den Oregano abspülen, trockenschütteln und die Blätter abzupfen. Soße mit Oregano, Salz und Pfeffer abschmecken.

    4 Zweige Oregano, Salz, Pfeffer

    Anstelle des Zupfens kann der Oregano auch geschnitten werden: mit einer Küchenschere oder einem Küchenmesser auf einem Brettchen. Wichtig ist, dass die Klinge scharf ist. Sonst werden die Kräuter zerdrückt. Das Abschmecken übernehmen alle gemeinsam – natürlich wie die Profis.

  6. Schritt 6 von 6

    Den Teig noch einmal durchkneten und auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche auf Blechgröße ausrollen. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen, Soße und Mozzarella darauf verteilen. Für 15–20 Minuten bei 200 °C (Umluft) backen.

    2 EL Vollkornmehl (Weizen oder Dinkel)
    Nudelholz, Backblech mit Backpapier, Topflappen

    Wenn das Küchentuch gelüftet ist: Schauen Sie sich den Teig gemeinsam mit Ihren Kindern genau an. Wie groß ist er geworden? Wie riecht er? Zum Teig ausrollen wird ordentlich Kraft benötigt. Im Stehen geht es leichter. Wenn Ihre Kinder das machen wollen: nur zu. Auf einem stabilen Tritthocker stehen sie sicher.

Tipps und Tricks

  • Küchentipp

    Hefeteig geht auch bei kühleren Temperaturen, beispielsweise im Kühlschrank oder im Keller. Dann braucht er länger und kann so gut am Vorabend oder am Morgen, wenn Zeit ist, vorbereitet werden. Damit die Oberfläche des Teiges nicht austrocknet: die Schüssel mit einem feuchten, sauberen Tuch abdecken.

  • Zum Verfeinern

    Ein selbst zubereitetes Knoblauchöl gibt der Pizza eine pikante Note: dazu eine Knoblauchzehe und 0,5 TL Salz in einem Mörser zerkleinern und 4 EL Olivenöl dazugeben. Wer es gern scharf mag, würzt mit etwas Chili nach.

  • Zeitmanagement

    Statt der gekochten Tomatensoße können auch einfach passierte Tomaten aus dem Glas verwendet werden. Einfach auf den ausgerollten Pizzateig streichen, Käse und Kräuter drauf. Fertig für den Ofen!

  • Genuss erleben

    Anstelle einer großen Pizza, können auch viele Mini-Pizzen zubereitet werden, die alle unterschiedliche Beläge bekommen. Dann kann bei Tisch rundherum probiert und Neues kennengelernt werden. Eine große Tasse oder ein Schälchen eignen sich gut als Ausstechform.

  • Lebensmittelinfo

    Mozzarella hat eine faserige Struktur, die durch das Kneten der Käsemasse in heißem Wasser entsteht. Ursprünglich wird er aus roher Büffelmilch hergestellt. Heute ist überwiegend Mozzarella aus pasteurisierter Kuhmilch im Handel erhältlich.