Brötchen (Hefeteig herzhaft)

Brötchen backen mit Hefe braucht Zeit. Eigentlich. Ist die Zeit knapp, die Lust aufs gemeinsame Brötchen backen aber trotzdem groß? Dann ist dieses Rezept im Schnellverfahren eine tolle Variante.

ZubereitungszeitGesamtzeit: 45 Min
15 Min Zubereitung
+30 Min Backzeit


Mahlzeitentyp Frühstück, Zwischenmahlzeit


Saison Ganzjährig

AllergeneGluten (Weizen- oder Dinkelmehl)

Dazu passtLinsenaufstrich, Kräuterbutter, Obst, Gemüse oder Salat

Gewünschte Menge

Zutaten

  • 230 ml Wasser lauwarm
  • 0,5 Würfel Hefe
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Curry
  • 350 g Vollkornmehl (Weizen oder Dinkel)
  • 2 EL Olivenöl

Küchenwerkzeuge

  • Messbecher
  • große Schüssel
  • Rührlöffel
  • Küchenwaage
  • Backblech mit Backpapier
  • Topflappen

(Saisonale) Alternativen

Statt Curry kann auch Kümmel, Rosmarin, Muskat, Knoblauch, Oregano oder Paprikapulver ausprobiert werden.

Einen Teil des Mehls kann auch durch feine Haferflocken oder gemahlene Nüsse ausgetauscht werden.

Zubereitung

  1. Schritt 1 von 6

    Lauwarmes Wasser abmessen und ein wenig davon in eine große Schüssel schütten.

    230 ml Wasser
    Messbecher, große Schüssel

    Mit dem Finger kann die Wassertemperatur getestet werden. Es muss angenehm lauwarm sein. Ist das Wasser zu heiß, verliert die Hefe ihre Wirkung.

  2. Schritt 2 von 6

    Die Hefe hinzufügen und unter Rühren darin auflösen. Restliches Wasser dazugeben.

    0,5 Würfel Hefe
    Rührlöffel

    Wenn Ihre Kinder den Hefewürfel vorsichtig mit den Fingern zerteilen, können sie die besondere Konsistenz der Hefe erspüren. Und zerkleinert löst sich die Hefe besser im Wasser.

  3. Schritt 3 von 6

    Salz und Curry dazugeben, alles mit dem Rührlöffel vermischen.

    1 TL Salz, 1 TL Curry

    Statt des Currys können auch andere Gewürze in den Teig gegeben werden. Überlegen Sie gemeinsam mit Ihren Kindern, was sie am liebsten ausprobieren wollen. Dazu können alle reihum an den Gewürzen riechen und wer mag, kann probieren. Alternativ kann auch im letzten Arbeitsschritt jedes Brötchen individuell gewürzt werden.

  4. Schritt 4 von 6

    Das Mehl abwiegen und unter die Wasser-Hefemischung rühren.

    350 g Vollkornmehl (Weizen oder Dinkel)
    Küchenwaage

    Wenn Ihre Kinder das Mehl nach und nach mit einem Löffel in die Flüssigkeit geben, lässt es sich leichter unterrühren.

  5. Schritt 5 von 6

    Das Öl zugeben und den Teig 5-10 Minuten mit den Händen kneten, bis er geschmeidig ist und nicht mehr klebt.

    2 EL Olivenöl

    Alle können mitkneten, auch schon kleine Kinder. Dazu kann der Teig abwechselnd bearbeitet werden. Sobald alle Zutaten homogen vermengt sind, können Sie ihn auch in mehrere Stückchen zerteilen. Dann kann jedes Kind, das möchte, selbst sein Stück kneten.

  6. Schritt 6 von 6

    Aus dem Teig Brötchen formen. Brötchen auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech legen und in den kalten Ofen schieben. Den Ofen auf 200 °C (Ober- und Unterhitze) stellen. Brötchen für ca. 30 Minuten goldbraun backen.

    Backblech mit Backpapier, Topflappen

    Jedes Kind kann seine eigenen Brötchen formen und, wenn es möchte, auch verzieren.

    Vorteil bei der Zubereitung im kalten Ofen: Während der Ofen langsam aufheizt, kann der Teig sowohl die Wärme wie auch die Zeit zum Gehen nutzen.

Tipps und Tricks

  • Küchentipp

    Die Backzeit hängt vom Volumen des Gebäcks ab, daher sollten etwa gleich große Brötchen auf einem Blech liegen. Ausgerollt kann der Teig auch für Pizza oder Gemüsekuchen verwendet werden.

  • Zum Verfeinern

    Für Farbe und Geschmack: ein bisschen Tomatenmark, geriebene Möhren oder kleingeschnittene Oliven geben den Brötchen eine besondere Geschmacks- und Farbnote, einfach ausprobieren.

    Wer es kernig mag: 40 g Saaten oder Samen wie Sonnenblumenkerne, Leinsamen oder Kürbiskerne oder auch Nüsse in den Teig einarbeiten oder zum Verzieren der Brötchen verwenden.

  • Zeitmanagement

    Sie können die doppelte Menge Teig herstellen und einen Teil schon geformt einfrieren. Nach dem Auftauen kann der Teig dann wie beschrieben gebacken werden. So sind die nächsten frischen Brötchen ruckzuck fertig. Schnell geht es am Morgen, wenn der Teig über Nacht auftauen kann.

  • Genuss erleben

    Brötchen müssen nicht immer rund sein. Aus dem Teig lassen sich verschiedene Figuren, z.B. Brezeln, ein Zopf oder ein Baguette formen. So entstehen lauter tolle Einzelstücke. Fast zu schade zum Essen.

  • Lebensmittelinfo

    Frische Hefe ist kompakt, von hellgrau bis hellbraun gefärbt und riecht angenehm süßlich. Wenn sie sich vermehrt, entstehen Gase, die den Teig auflockern. Dazu braucht sie eigentlich zweierlei: Zeit und ein bisschen Wärme. Fehlt das eine oder andere, wirkt Hefe aber trotzdem. Nur langsamer. Dann hilft es zusätzlich, etwas mehr Hefe einzusetzen, wie in diesem Rezept.