Kichererbsensalat

Muss man eigentlich kichern, wenn man Kichererbsen gegessen hat? Einen Versuch ist es wert. Vorher aber gibt es jede Menge Schnippel-Arbeit für kleine Köchinnen und Köche.

ZubereitungszeitGesamtzeit: 25 Min
25 Min Zubereitung


Mahlzeitentyp Zwischenmahlzeit, Hauptmahlzeit


Saison Sommer

AllergeneMilch/Laktose (Joghurt)

Dazu passtBrötchen, Pfannkuchen, Kartoffeln

Gewünschte Menge

Zutaten

  • 250 g gegarte Kichererbsen , abgetropft
  • 1 kleine Orange
  • 75 g Naturjoghurt
  • 1 TL Curry
  • 1 EL Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • 0,5 Salatgurke
  • 2 Möhren
  • 1 Apfel
  • 1 kleine Zwiebel
  • 4 Stängel Petersilie

Küchenwerkzeuge

  • feines Küchensieb
  • Küchenmesser
  • Schneidebrett
  • Saftpresse
  • Küchenwaage
  • hoher Rührbecher Arbeitsplatz einrichten
  • Pürierstab
  • große Schüssel
  • Rührlöffel
  • Küchenreibe
  • Wasserkocher

(Saisonale) Alternativen

Anstelle der Petersilie kann der Salat mit anderen Kräutern wie Koriander, Minze, Schnittlauch oder Gartenkresse zubereitet werden.

Anstelle der Kichererbsen eignen sich andere Hülsenfrüchte wie weiße Bohnen, Kidneybohnen oder Berglinsen.

Sind außerhalb der Saison keine frische Orangen erhältlich: 50 ml Orangensaft tun es auch.

Zubereitung

  1. Schritt 1 von 6

    Die Kichererbsen in einem Sieb mit kaltem Wasser gut abspülen. Die Orange halbieren, auspressen. Den Joghurt abwiegen, in einen hohen Rührbecher geben.

    250 g gegarte Kichererbsen, 1 kleine Orange, 75 g Naturjoghurt
    feines Küchensieb, Küchenmesser, Schneidebrett, Saftpresse, Küchenwaage, hoher Rührbecher

    Das Abspülen der Kichererbsen ist eine schöne Aufgabe für Kinder zum Einstieg. Wem das Abwiegen des Joghurts zu aufwendig ist: einfach abschätzen – auf ein paar Gramm mehr oder weniger Joghurt im Dressing kommt es nicht an.

  2. Schritt 2 von 6

    Für das Dressing den Saft, ungefähr ein Drittel der Kichererbsen, Curry und Olivenöl zum Joghurt in den Rührbecher geben. Alles pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Das Dressing mit den restlichen Kichererbsen in einer großen Schüssel mischen.

    1 TL Curry, 1 EL Olivenöl, Salz, Pfeffer
    Pürierstab, große Schüssel, Rührlöffel

    Vielleicht möchten Ihre Kinder das Pürieren übernehmen? Nur zu! Bleiben Sie an ihrer Seite und helfen Sie ihnen falls nötig.
    Ein Tipp: Mit dem Pürierstab immer am Boden des Rührbechers bleiben, dann spritzt es nicht.

    Das Abschmecken machen alle gemeinsam: wie die Profis.

  3. Schritt 3 von 6

    Das Gemüse und Obst waschen. Die Gurke in dicke Scheiben schneiden und diese vierteln. Möhren schälen und grob raspeln. Die Äpfel achteln, das Kerngehäuse entfernen und die Spalten in kleine Stücke schneiden.

    0,5 Salatgurke, 2 Möhren, 1 Apfel
    Küchenreibe

    Egal, ob Ihre Kinder oder Sie selbst das Schneiden übernehmen: Mit den Schnitttechniken geht’s leichter. Auch wenn es Überwindung kostet: scharf sollte das Messer sein, auch wenn Ihre Kinder damit arbeiten. Dann gleitet die Klinge ohne viel Druck auch durch hartes Gemüse. Auf der Schnittfläche liegend lässt sich kugelförmiges Gemüse leichter schneiden. Beim Umgang mit der Reibe heißt es: Konzentration und immer auf die Finger an der Reibe achtgeben.

  4. Schritt 4 von 6

    Die Zwiebel waschen, halbieren, schälen und sehr fein würfeln. Die Würfel in ein Sieb geben und mit ein wenig kochendem Wasser übergießen.

    1 kleine Zwiebel
    Wasserkocher

    So gelingt das Zwiebelschneiden: Die Zwiebel von der Wurzel zur Spitze halbieren und die Schale zur Wurzel hin abziehen. Dann die Zwiebelhälften auf der Schnittfläche legen und sie von der Spitze zur Wurzel in Streifen schneiden. So bleibt die Zwiebel über die Wurzel stabil. Achtung: Nicht mit den Zwiebelfingern in die Augen fassen.

  5. Schritt 5 von 6

    Die Petersilie kalt abspülen, trockenschütteln und die Blätter ab- und kleinzupfen.

    4 Stängel Petersilie

    Anstelle des Zupfens kann die Petersilie auch geschnitten werden: mit einer Küchenschere oder einem Küchenmesser auf einem Brettchen. Wichtig ist, dass die Klinge scharf ist. Sonst werden die Kräuter zerdrückt. Mit dem Messer wird so vorgegangen: Petersilie auf ein Küchenbrettchen legen, eng zusammenhalten und schneiden.

  6. Schritt 6 von 6

    Gurken, Möhren, Äpfel, Zwiebeln und Petersilie zu der Kichererbsen-Dressing-Mischung geben und alles miteinander vermengen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

    Das Abschmecken übernehmen alle gemeinsam. Der Salat kann auch wunderbar nach dem Baukastenprinzip serviert werden: Dann kommen alle Zutaten getrennt zur Selbstbedienung nach persönlichen Vorlieben auf den Tisch.

Tipps und Tricks

  • Küchentipp

    Das Kochwasser von Hülsenfrüchten kann genauso wie Eiweiß aufgeschlagen und dann als veganer Eischnee-Ersatz für Makronen oder Baiser verwendet werden. Das gilt genauso mit der Aufgussflüssigkeit vorgekochter Hülsenfrüchte in Gläsern oder Dosen.

  • Zum Verfeinern

    Geröstete Sonnenblumenkerne oder Mandelstifte geben dem Salat einen extra knackigen Kick.

  • Zeitmanagement

    Schneller gehts, für das Dressing anstelle der frisch ausgepressten Orange 50 ml fertigen Orangensaft zu verwenden. Ein bis zwei Frühlingszwiebeln können die Zwiebel ersetzen. Sie lassen sich leichter schneiden. Der Salat schmeckt auch am nächsten Tag super und ist eine gute Mahlzeit auch zum Mitnehmen.

  • Genuss erleben

    Als Extra-Zutat können rohe Zwiebeln zum Salat gereicht werden und wer möchte, verfeinert seinen Salat damit. Das gibt auch einen guten Gesprächsanlass bei Tisch: Wie verändert sich die Zwiebel, nachdem sie mit kochendem Wasser übergossen wurde? Schmeckt sie anders?

  • Lebensmittelinfo

    Die Kichererbse gehört zur Familie der Hülsenfrüchte, ist aber trotz ihres Namens mit der Erbse nicht näher verwandt. Sie ist ein guter Lieferant für Eiweiß und vielseitig einsetzbar in Aufstrichen, Suppen und bunten Pfannengerichten. Wichtig ist: Kichererbsen immer gut durchgaren und nie roh verzehren.